Aktuelles

Verbesserung der KSK-Hinzuverdienstregelung für 2021

18. Mai 2021

Am 12. Mai hat das Bundeskabinett den Vorschlag des Arbeitsministers Hubertus Heil gebilligt, die Regelung der Künstlersozialkasse (KSK) zum Hinzuverdienst zu verbessern. Heil kam damit der Anregung des Deutschen Kulturrates nach, der ihn um Hilfe gebeten hatte. KSK-Versicherte dürfen nun vorübergehend deutlich mehr Geld aus selbstständiger nichtkünstlerischer Tätigkeit verdienen, ohne ihren Versicherungsschutz zu verlieren. Bis Ende 2021 wird die Grenze für den Hinzuverdienst von 450 auf 1.300 Euro pro Monat angehoben. Diese Ausnahmeregelung ermöglicht es Kulturschaffenden, die von Verdienstausfällen aufgrund der Corona-Pandemie betroffen sind, ein mehr als geringfügiges Einkommen aus einem Nebenjob zu erwirtschaften.

Zur Pressemitteilung des Deutschen Kulturrats